Begleitstörungen - Schluckstörung/Dysphagie - Störungsbilder - Praxis für Logopädie Surmann Berlin (Pankow)

Neben der Dysphagie können weitere Störung parallel auftreten.

Es können Stimm-, Sprech- und Sprachstörungen auftreten. Diese Störungen werden in der Diagnostik ebenfalls erfasst. Je nach schwere der Symptome wird entschieden, welche Störung im Mittelpunkt der logopädischen Therapie steht. Häufig behandelt der Logopäde mehrere Störungen parallel. Meist tritt die Dysphagie in Kombination mit einer Aphasie in Folge eines Schlaganfalles auf. Bei neurologischen und fortschreitenden Erkrankungen (z.B. Morbus Parkinson) geht sie häufig mit einer Dysarthrophonie einher.

Zu diesen Störungen zählen:

  • Aphasie - ausführliche Informationen
  • Sprechapraxie - ausführliche Informationen
  • Dysarthrie/ Dysarthrophonie - ausführliche Informationen
  • Fazialisparese (Gesichtslähmung)

Es können auch weitere, nichtsprachliche, z.B. gesamtkörperliche Störungen auftreten. Diese werden in der lopgopädischen Therapie berücksichtigt, aber durch andere Fachrichtungen therapiert.

Zu diesen Störungen zählen:

  • Halbseitenlähmung komplett, inkomplett (= Hemipraese)
  • Halbseitenvernachlässigung (= Neglect)
  • gestörte Handlungsfolgen (= Apraxi/ Dyspraxie)
  • Gedächtnisstörung (= Amnesie)
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • gestörte Objekterkennung (= Agnosie)
  • Rechenstörung (= Dyskalkulie)
  • Epilepsie